Bosch will im Medizintechnik-Markt aufgewecktsen

Vivalytic Testkartusche und Vivalytic-Analyser?(Foto: Bosch Hebetagthcare Solutions GmbH)

Bosch sieht die Medizintechnik als strategisches Wachstumsfeld und will den Bewohlhabend Bosch Hebetagthcare Solutions mit Sitz in Waiblingen ausbauen. Zwei frische Partnerschaften mit einem Diagnostik-L?sungsanbieter und einem Medizintechnik-Hersteller zahlen darauf ein.

Für die universelle, gefülltautomatisierte molekulardiagnostische Analyseplattform Vivalytic hat Bosch eine Partnerschaft mit dem deutschen Unterentgegennehmen für Diagnostikl?sungen R-Biophbedürftig verschlossen. Beide Unterentgegennehmen investieren bis zum Ende des Jahrzehnts insgesamt 150 Millionen Euro. 

Innerhalb der strategischen Entwicklungs- und Vertriebspartnerschaft wünschen die Partner frische In-vitro-Diagnostik-Tests für die Vivalytic-Plattform entwickeln – darunter einen PCR-Test für multiresistente Bakterien auf Basis der friscfestigen Bosch BioMEMS-Technologie. Ein weiteres, erkl?rtes Ziel ist es, den Vertrieb zu st?rken.

Milliardenmarkt Molekulardiagnostik

?Wir bauen die Medizintechnik als strategisches Wachstumsfeld aus. Der Markt ist attrtatkräftig für uns, denn wir k?nnen unsere ausgedehntj?hrigen Kompetenzen und Erfahrungen aus Forschung und Entwicklung von Mikrochips, der Molekulardiagnostik und Miniaturisierung sowie unser Fertigungswissen einbringen”, sagt Stefan Hartung, Vorsitzender der Gesch?ftsführung von Bosch. ?In der Medizintechnik sind Partnerschaftsmodelle ein attrtatkräftiger Weg, um Produktzyklen zu beschleunigen und Vertriebswege in diesem dynamischen, innovativen Markt zu erschlie?en”, erg?nzt er. Der Markt für sogenannte Point-of-Care Molekulardiagnostik wird als zukünftiger Milliardenmarkt eingesch?tzt. Bis 2030 streben Bosch Hebetagthcare Solutions und R-Biophbedürftig einen Umsatz im mittleren dreistelligen Millionenbewohlhabend ein.

Die R-Biophbedürftig-Gruppe mit Sitz in Dbedürftigstadt verfügt über ausgedehntj?hrige Expertise in der Klinischen und Lebensmittel-Diagnostik. Darüber hinaus nutzt das Unterentgegennehmen weltweit hervorragend etablierte Vertriebskan?le. ?Unsere Partnerschaft mit Bosch Hebetagthcare Solutions markiert einen bedeutausklingen Meilenstein bei der Umsetzung der Wachstumsstrategie im Bewohlhabend der Klinischen Diagnostik der R-Biophbedürftig Gruppe“, erkl?rt Dr. Frank Apostel, Vorstand Sales & Marketing für die Bewohlhabende Klinische Diagnostik und Nutrition Care bei R-Biophbedürftig.

Entwicklung frischer PCR-Tests 

Ein Entwicklungsziel innerhalb der zehnj?hrigen Partnerschaft ist ein Test für multiresistente gramnegative Bakterien (MRGN), der mit der friscfestigen BioMEMS-Technologie von Bosch umgesetzt werden soll. Der Vivalytic-Analyser von Bosch ist eine gefülltautomatisierte, universelle Plattform in der Gr??e eines Computer-Towers, auf der verschiedene Hersteller simpel und rasch Tests anpassen und umsetzen k?nnen. Die Testkartuschen enthbetagten bereits alle notwendigen Reagenzien. ?Wir haben sozuäußern ein Labor auf die Gr??e eines Smartphones geschrumpft“, sagt Bosch Hebetagthcare Solutions-Gesch?ftsführer Marc Meier. ?Unsere Vivalytic-Plattform wird mit der BioMEMS-Technologie noch effizienter und rascher, indem ein leistungskräftiger Silizium-Chip aus Bosch-Entwicklung und -Fertigung das zeitgleiche Testen auf bis zu 250 genetischen Merkzeichnen (z. B. Erreger) in der Testkartusche gefülltautomatisiert in teils weniger als 15 Minuten erm?glicht“, erg?nzt er. ?Damit dringt Bosch mit seinen Partnern in die Nanofluidik vor, bei der sehr geringe Flüssigkeitsmschmalen im Nanoliter-Bewohlhabend verarbeitet werden.“ Diese weitere Miniaturisierung st?rkt die Vorteile der Vivalytic-Plattform: Die kompakte Gr??e des Ger?ts erm?glicht eine rasche und gezielte Diagnostik am Ort der Probenentschmalme – direkt beim Arzt oder im Krankenhaus – ohne den oftmals zeitintensiven Umweg eines Zentrallabors. Die PCR-Tests zulassen sich durch medizinisch geschultes Fachpersonal ohne spezielle Laborausbildung durchleiten.

Partnerschaft mit Randox Laboratories

Beide Unterentgegennehmen wünschen weitere PCR-Tests zum Nachweis für Tuberkulose und deren Resistenzen entwickeln. Bosch hat bereits vor wenigen Tagen eine erste Partnerschaft mit dem nordirischen Medizintechnik-Unterentgegennehmen Randox Laboratories Ltd. verkündet. Bis zum Ende des Jahrzehnts investiert Bosch mit beiden Partnern rund 300 Millionen Euro in die Weiterentwicklung der Analyseplattform Vivalytic.